Greenpeace-Aktionstage im Ozeaneum gegen riskantes Geschäft mit arktischem Öl

17. April 2014

Start frei für 2014! Ab dem 22. April geht es los mit unseren Aktionstagen im Ozeaneum in Stralsund. Schwerpunkt ist das immer noch sehr aktuelle Thema “Schutz der Arktis”, denn Gazprom wird die europäischen Märkte bald mit Öl aus dem arktischen Nordpolarmeer beliefern. Deswegen informieren unsere ehrenamtlichen Kollegen über die daraus resultierenden Gefahren für das einzigartige Naturwunder Arktis vom 22. bis einschließlich 24. April von 10-18 Uhr im Ozeaneum. Neben Filmen, Ausstellungstafeln und Mitmachaktionen besteht die Möglichkeit, persönlich mit unseren Kollegen in Dialog zu treten.

© Dörthe Hagenguth/Greenpeace - Greenteam-Kinder für den Schutz der Arktis

© Dörthe Hagenguth/Greenpeace - Greenteam vor dem Ozeaneum in Stralsund

Wir stehen gerne für Diskussionen/Gespräche Rede und Antwort und freuen uns, wenn wir neue Arktisschützer gewinnen können. Mehr als fünf Millionen Menschen haben sich bisher für ein Schutzgebiet rund um den Nordpol und ein Verbot von Ölbohrungen im Arktischen Meer eingesetzt und das mit Erfolg: Das Europäische Parlament hat im März eine Resolution für den Schutz der Arktis verabschiedet.

Kommen Sie gerne vorbei und informieren Sie sich. Wir freuen uns auf Sie.

Und wenn Sie jetzt nicht vorbeikommen können: Vom 24. Mai bis einschließlich 26. Mai sind wir wieder vor Ort und am 28. Mai findet ein Extra-Vortrag zum Thema “Arktis – Schwarze Zeiten für ein weißes Paradies” statt, jeweils 12 und 15 Uhr im Kino.

Lange Nacht der Museen & Greenpeace-Ausstellung

15. April 2014

Anlässlich der „Langen Nacht der Museen“ am vergangenen Wochenende hatten wir unsere Ausstellung geöffnet, diese Nacht wollten wir uns nicht entgehen lassen!

Seit dem 31. Oktober 2013 gibt es unsere Ausstellung zu Greenpeace-Themen und Kampagnen. Bisher haben uns schon mehrere Tausend Umweltinteressierte besucht und das wollten wir noch etwas ausbauen. Das ist uns am Samstag recht gut gelungen. Unser Rahmenprogramm mit Experten-Gesprächen, Vorträgen, Musikeinlagen, einem fast echten Eisbären und vielen Greenpeace-Kollegen ist von den Besuchern gut angenommen worden.

Aber hören Sie am besten selbst! In unserem Podcast erfahren Sie, was denn gut gefallen hat.

Und wenn Sie uns besuchen wollen, von Montags bis Freitags von 9 bis 17 Uhr können Sie sich die Ausstellung anschauen. Auch zum Hafengeburtstag am 9. bis 11. Mai haben wir geöffnet. Weitere Sonderöffnungszeiten finden Sie bei uns im Blog oder auf unserer Hompage.

Urlaub an der Ostsee inkl. Informationen von Greenpeace!

11. Juli 2013

Eisbär Thore ist bei den Aktionstagen im Ozeaneum dabei.

Wer sich in den nächsten Tagen an der Ostsee bzw. genauer gesagt in Stralsund in der Nähe der Insel Rügen und direkt am Strelasund aufhält, der kann Beides bekommen.

Denn wo kann man sehr gut Urlaub machen und sich nebenbei auch noch über die Meere und ihre mehreren tausend Bewohnern informieren. Im Ozeaneum, dass seid nunmehr fünf Jahren als Botschafter für die Weltmeere fungiert. Nicht umsonst wurde das Ozeaneum 2010 zu Europas Museum des Jahres. Im Ozeaneum paart sich Wissenswertes mit Spaß, fünf große Erlebnisausstellungen laden zum verweilen und staunen ein.

Vom 10. Juli bis 14. Juli lädt das Ozeaneum und Greenpeace mit vielen abwechslungsreichen Veranstaltungen die Besucher ein, sich mehr mit den Meeren zu beschäftigen.

Das Greenpeace-Schiff Beluga II wird vor dem Ozeaneum vor Anker gehen und eine Ausstellung über die schöne und bedrohte Arktis an Bord zeigen, weitere Informationen zu diesem Thema wird es direkt im Ozeaneum bei Greenpeace geben.  Denn Shell plant immer noch Ölbohrungen in der Arktis und dies gilt es zu verhindern.Jeder ist eingeladen auch ein Arktis-Schützer zu werden, weltweit haben sich schon mehrere Millionen Menschen dazu bekannt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit bei einer Fotoaktion mitzumachen - “Wäre hier Öl, Shell würde bohren”! Vor Ort stellen wir diese Aktion vor, wer selbst aktiv werden will, erhält bei uns praktische Tipps.

Vorbeikommen lohnt sich und wir freuen uns!

Übrigens zu Gast – Thore aus dem hohen Norden.