Ohrbooten gegen Atomkraft: Mit dem Kopf durch die Wand

18. November 2010

Die Bundesregierung hat die Laufzeitverlängerung beschlossen und die Antwort der Bürger darauf gab’s in Gorleben. Das war’s dann? Ne! Vor allem wir Jugendliche haben keinen Bock, den Atomdeal von Merkel und ihrem Atomkabinett später einmal ausbaden zu müssen.

Daher haben wir uns mit der Berliner Band Ohrbooten getroffen und zusammen mit einem jungen Filmteam ein ganzes Wochenende lang in Berlin gedreht. Wir wollen zeigen, dass der Widerstand gegen Atomkraft auch nach dem Castor weitergeht:
Bei “gegen Atomkraft” und “Umweltschutz” denken viele an etwas Ernstes, Ödes, Anstrengendes. Das wollen wir ändern! Denn sich für eine gute Sache einzusetzen und gemeinsam mit Anderen etwas zu bewegen, kann auch einfach Bock machen!

>>>Hier geht’s zum Video!<<<

Euch gefällt unser Video? Dann:

  • schickt es an Freunde weiter,
  • postet es bei facebook,
  • schreibt nen Kommentar auf Youtube,
  • klickt dort auf “Gefällt mir”,
  • nehmt es in eure Youtube-Favoriten auf.

Helft uns dieses Video richtig fett zu verbreiten! DANKE!

Fettes Danke auch an alle, die am Film beteiligt waren. Insbesondere natürlich den Ohrbooten für das nette Treffen und die Musik, aber auch all den Leuten, die wir getroffen haben, um gemeinsam mit euch dieses coole Video zu drehen.

Von Affen auf dem Kirchentag – eine Erfolgsgeschichte

19. Mai 2010

Vorweg das frisch geschnittene Video zu unseren Affen-Flashmobs. Nochmal danke an alle, die mitgemacht haben – ihr wart richtig klasse! Unter dem Video könnt ihr einen Bericht lesen, den mir Leonie geschickt hat:

“Lange war die Zeit der Vorfreude und Vorbereitung und jetzt ist schon wieder alles vorbei…
Der 2. Ökumenische Kirchentag war – wenn auch verregnet – für uns Jaggies (Greenpeace Jugendliche) ein voller Erfolg: 2.000 unterschriebene Postkarten, die an den Nestlé-Geschäftsführer Deutschlands gehen werden; über 450 interessierte Fans auf unserer neuen Facebook-Seite; vier Mega-Orang-Utan-Flashmobs mit insgesamt rund 500 Leuten vor einem Publikum, das von Tag zu Tag größer wurde; und natürlich reichlich Motivation für folgende Aktionen!

Und jetzt die schönste Neuigkeit überhaupt: Nestlé hat sich erst vorgestern verpflichtet, zukünftig kein Palmöl aus Urwaldzerstörung mehr bei seinen Lieferanten zu dulden.
 All das motiviert mich sehr in meinem Engagement!

Es ist eine tolle Erfahrung, auf einer so großen Veranstaltung wie dem Ökumenischen Kirchentag mitzuwirken. Wir Jaggies fühlten uns sehr willkommen und die Besucher unseres Stands begegneten uns fast ausschließlich mit Interesse und Wohlwollen. Die wenigen Zweifelnden konnten wir dann in persönlichen Gesprächen auch überzeugen, die Protestpostkarte zu unterschreiben und ihr Konsumverhalten bezüglich Palmöl enthaltenden Produkten zu überdenken. Ich habe gerade in diesen Gesprächen sehr viel dazu gelernt – unter anderem, meine Position noch einmal zu reflektieren. In den darauf folgenden Gesprächen war ich dann noch überzeugender. Im Laufe der Tage habe ich zum Beispiel gelernt, die Thematik der Urwaldzerstörung durch Palmölplantagen Kindern auf andere Art und Weise nahe zu bringen, als Gleichaltrigen oder Erwachsenen und sie zur Eigeninitiative zu bewegen. Den ganzen Tag am Stand zu stehen hat mir viel Spaß gemacht, war aber natürlich auch sehr anstrengend. Das Rumtollen im Orang Utan-Kostüm war auch ein großer Spaß, den ich jetzt noch in den Beinen spüre.

Trotz allem ließen viel Lob und Dank für unsere Arbeit und die Flashmobs dann auch müde Beine und fusselig geredete Münder vergessen!
 Ich kann es nur allen Jaggies empfehlen, mal auf eine solche Veranstaltung mitzufahren! Und wer noch kein Jaggie ist, dem kann ich natürlich nur empfehlen mitzumachen ;-) .

Der nächste Kirchentag ist übrigens vom 1.-5. Juni 2011 in Dresden. Ich bin dabei und freu mich auf Euch!”

Leonie, JAG Hamburg

Affen im Baum @ Kirchentag München3. Tag: live bloggen3. Tag: Greenpeace Jugend auf dem Kirchentag

Alle Fotos vom Kirchentag auf flickr: http://flickr.com/greenpeacejugend

Kirchentag: Greenpeace Jugend berichtet live aus München!

14. Mai 2010

Der 2. Ökumenische Kirchentag in München ist, trotz des eher schlechten Wetters, äußerst gut besucht – so auch unser Greenpeace-Jugend-Stand. Zehn Jugendliche aus ganz Deutschland vertreten hier die Greenpeace Jugend von Donnerstag bis Samstag.

Der Kirchentag hat das Motto: “Damit ihr Hoffnung habt.”  Das ist auch für uns thematisch durchaus passend. Denn unsere Ziele wie Umweltschutz oder Erhaltung der Artenvielfalt können, im christlichen Sinne, sehr gut als “Bewahrung der Schöpfung” verstanden werden.

Seit Donnerstag, 11 Uhr, ist unser Pavillon im Dorf der Ökologie (Olympiapark, direkt neben der Eventarena) geöffnet. Neben einer Menge Infos haben wir auch ein cooles Computerterminal an unserem Stand, an dem sich alle Interessierten sofort vor Ort online mit uns vernetzen können! So konnten wir am ersten Tag schon etwa 100 neue Fans für unsere Facebookseite gewinnen!

Unsere unzähligen interessierten Besucher unterschrieben allein bis jetzt über 1.000 Protestpostkarten an den Vorstandsvorsitzenden von Nestlé Deutschland. Darin fordern wir, dass Nestlé alle Verträge mit dem für Urwaldzerstörung in Indonesien verantwortlichen Palmölhersteller Sinar Mas kündigt.

Greenpeace Jugend @ Kirchentag München

Greenpeace Jugend @ Kirchentag München

Doch wer denkt, dass das alles war, was hier bei uns geht – der hat sich getäuscht:
Gestern, am Donnerstag, um 16 Uhr startete unsere erste Mitmachaktion: Gemeinsam mit allen, die Lust hatten, machten wir uns im wahrsten Sinne des Wortes zum Affen: Mit etwa 50 Personen machten wir mit Orang-Utan-Geschrei und entsprechenden Bewegungen eindrucksvoll auf die Urwaldzerstörung in Indonesien und die damit einhergehende Bedrohung der Orang-Utans aufmerksam – und hatten nebenbei noch einen Riesenspaß. Hier klicken für Video!
Auch heute, am Freitag, war unser Flashmob wieder ein Riesenerfolg: An die 150 „Affen“ lenkten gegen 12 Uhr in der Eventarena die Aufmerksamkeit auf das Problem in Indonesien (Video kommt morgen!)

Greenpeace Jugend @ Kirchentag München
Greenpeace Jugend @ Kirchentag München

Morgen, am Samstag, freuen wir uns wieder auf spannende Gespräche, viele Interessierte, unterschriebene Protestpostkarten, Facebook-Fans und natürlich einen noch größeren, noch spaßigeren und noch cooleren Flashmob. Die Besucher dieses Kirchentag sind der Wahnsinn: So gut wie alle sind interessiert, motiviert zu helfen und engagieren sich gerne – ob bei den Protestpostkarten oder auch spontan beim Flashmob. So macht es auch auch uns außergewöhnlichen Spaß, hier zu sein!!!

Wer auf dem Laufenden bleiben will:
- Wir twittern mehrmals stündlich. So erfahrt ihr alles!
- Upades auf userer Facebook-Seite
- Videos live aus München
- Fotos live aus München
- alles auch auf unserer Homepage!

Alleine ist es nicht nur unmöglich, die Welt zu retten, es macht auch nur halb so viel Spaß! Deswegen brauchen wir Euch!!!

Leonie und Ivo, aus den Jugendgruppen Hamburg und Göppingen

P.S.: Auch die “Erwachsenen” von Greenpeace sind auf dem Kirchentag und beschäftigen sich mit der Gen-Kartoffel “Amflora”, die seit einigen Wochen in allen Berichten zu Gentechnik in der Tagespresse zu finden ist und auch Greenpeace beschäftigt. Wer den Kirchentagsbesuch also nutzen möchte, um ins Gespräch zu kommen, kann auch dort einfach mal vorbeikommen: Messegelände Riem, Halle B4, Stand D12