Greenpeace Gastautor
17.06.2016

10 Dinge, die du gegen Glyphosat tun kannst

In der EU gibt es eine aktive Debatte um die Neuzulassung des Totalherbizids Glyphosat. Die Bundesregierung hat sich bisher enthalten. So kannst du aktiv werden. Beitrag von Christiane Huxdorff.

In der Europäischen Union steht die Entscheidung über eine Neuzulassung des Herbizids Glyphosat an. Das Pflanzengift gilt als wahrscheinlich krebserregend und es bedroht die biologische Vielfalt in unserem Land. Während die Bundesregierung sich bei Abstimmungen bisher enthalten hat, kannst du gemeinsam mit uns aktiv werden. Zeit zu handeln!

1. Kaufe Bio-Lebensmittel

Bei der Produktion von Bio-Lebensmitteln werden keine chemisch-synthetischen Pestizide verwendet, also auch kein Glyphosat. Weder die Umwelt noch die Lebensmittel werden mit Rückständen belastet. Mehr erfahren

 

2. Fordere von Baumärkten einen Verkaufsstopp von Glyphosat

Es gibt nur drei Baumärkte in Deutschland, die noch Glyphosat verkaufen – Dehner, Hellweg und Hagebau. Alle anderen haben ihre Regale schon von dem Totalherbizid befreit. Nutze den Kundenservie oder die Facebook-Seiten der Baumärkte. Mehr erfahren

 

3. Verbanne Glyphosat aus dem Garten

Gerade im eigenen Garten haben wir es selber in der Hand, wie wir ihn gestalten. Wenn wir die Beikräuter nicht haben wollen, dann können wir zupfen, hacken oder vorsorglich ein Flies ausbringen. Oder wir lassen ein bißchen wilde Natur in unseren Gärten zu – darüber freuen sich auch die Insekten. Hier kannst du den Greenpeace Bienenratgeber kostenlos bestellen.

 

4. Überzeuge Nachbarn

Vielleicht ist dein Nachbar nicht so gut informiert wie du. Rede mit ihm über andere Möglichkeiten der Unkrautbekämpfung und zeige, wie erfolgreich es auch ohne Gift gehen kann. Auch Kleingartenvereine und andere Gruppen sind ein hervorragender Ort, um über Gefahren von Glyphosat und Alternativen zu diskutieren.


5. Schreibe Landwirtschaftsminister Schmidt

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt ist in der Bundesregierung zuständig und kann Glyphosat stoppen. Schicke ihm eine Protestmail und fordere ihn auf, Glyphosat zu stoppen.


6. Frage in deiner Gemeinschaft nach

In der Schule, im Kindergarten in der Kommune nachfragen, wie dort das Unkraut beseitigt wird und diese auffordern es ohne Glyphosat zu machen.
Glyphosat kann auch auf öffentlichen Flächen angewendet werden. Aber auch hier gibt es eine Vielzahl an nicht-chemischen Alternativen.


7. Bayer und Monsanto konfrontieren

Die großen Agrarkonzerne verdienen mit Agrar-Giften viel Geld. Allein in 2015 hatten die deutschen Unternehmen einen Umsatz von knapp 1,6 Milliarden Euro. Daher haben diese kein Interesse daran weniger Pestizide zu verkaufen, aber sie ignorieren dabei komplett die negativen Auswirkungen der von ihnen produzierten Mittel. Schreibe Bayer und Monsanto und sage ihnen, dass sie die Produktion einstellen sollen. Mehr zu den Konzernen.

 

8. Überzeuge den deutschen Bauernverband

Für die konventionellen Landwirte die durch den deutschen Bauernverband vertreten sind, zählt ausschließlich die kurzfristig gedacht Geldersparnis durch die Verwendung von Glyphosat. Dabei würden die Produktionskosten bei einem Kilogramm Weizen lediglich um 1,25 Cent steigen und bei einem Kilogramm Äpfel um 3,72 Cent. Sage dem Bauernverband, dass Glyphosat in einer nachhaltigen Landwirtschaft nichts zu suchen hat: www.bauernverband.de.

9. Fordere von Gesundheitsminister Gröhe, unsere Gesundheit zu schützen

Obwohl Glyphosat im Verdacht steht krebserregend zu sein, ignoriert Hermann Gröhe diese Gefahr und mischt sich nicht in die Debatte um die Wiederzulassung ein. Fordere ihn auf Facebook oder Twitter auf, unsere Gesundheit zu schützen und sich gegen Glyphosat zu stellen.

 

10. Frage im Supermarkt nach

Jeder einzelne von uns kann etwas bewegen und hat Einfluss auf die Supermärkte. In Bezug auf den Bienenschutz hat Aldi schon einen großen Schritt vorgelegt – bei Glyphosat ist bei allen noch Potential. Konkret geht es um den Einsatz in der Produktion, zum Beispiel bei Obstbäumen (Äpfel, Birne, Pflaume,…) kein Glyphosat erlauben um andere Vegetation einzudämmen. Du möchtest keine Glyphosat-Lebensmittel? Dann schreibe dem Kundenservice, nutze das schwarze Brett, die Facebook-Seite und Co. Mehr erfahren

Haltet uns auf unserer Facebook-Seite gerne über Reaktionen auf dem Laufenden.


Greenpeace Gastautor

Gastautor

Gastautoren aus der Greenpeace-Welt schreiben über die Kampagnen, für die sie sich in ihren Ländern einsetzen.


Weitere Beiträge zum Thema


Diskutiere mit uns

Bitte einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.