Hühner in der Massentierhaltung
Stephie Töwe
16.11.2015

10 Sekunden in der Massentierhaltung

*null* 

10 Sekunden. Keine lange Zeit. Wenn man schnell ist, kann man sich *zwei* in zehn Sekunden gerade mal die Schuhe zubinden. Zehn Sekunden dauert es *fünf*, bis sich ein Würfel Zucker im Kaffee aufgelöst hat - wenn man umrührt. Gut möglich, dass du *acht* ungefähr zehn Sekunden brauchst, um diesen Absatz bis zum Ende durchzulesen. 

*zehn*

In der Massentierhaltung sind zehn Sekunden keine kurze Zeit. Der Faktor Zeit ist hier entscheidend. Zeit ist Geld. In den letzten zehn Sekunden sind in Deutschland 200 Masthühner geschlachtet, 580.000 Milligramm Antibiotika in Tiere gepumpt und 300 Kilogramm Fleisch weggeschmissen worden. Fleisch ist eine Ware und wer mit dieser Ware viel Geld verdienen will, produziert möglichst viel Fleisch in möglichst kurzer Zeit.

Das Online-Ernährungsportal Calobora hat eine animierte Echtzeitgrafik erstellt, die diese Zahlen zur Massentierhaltung in Deutschland anschaulich macht. Die Zahlen basieren auf hochgerechneten Daten des statistischen Bundesamtes und der Statistik-Plattform statista.com. Die jährlichen und monatlichen Werte wurden von Calobro sekundengenau umgerechnet: 

>> https://www.calobro.de/massentierhaltung <<

Hühnerstall in Norddeutschland
Möglichst viel Fleisch in möglichst kurzer Zeit: In der Massentierhaltung ist wirtschaftliche Effizienz alles.

 

Format
Fundstücke

Stephie Töwe

Stephanie Töwe

Stephanie Töwe arbeitet seit 1999 bei Greenpeace Deutschland als Campaignerin im Bereich Nachhaltige Landwirtschaft.


Weitere Beiträge zum Thema


Diskutiere mit uns

Bitte einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.