Judith Ehrenamtliche LIDL
30.10.2018

"Mich berührt vieles nachhaltig" - Ehrenamtliche erzählen

Über 4.500 Menschen engagieren sich deutschlandweit in rund 100 Städten mit Greenpeace bei verschiedenen Aktionen. Um zu erfahren, wer hinter den Ehrenamtlichen steckt, haben wir eine kleine Reihen, in der wir euch Greenpeace Aktivistinnen und Aktivisten vorstellen. Was motiviert sie, welche Reaktionen löst ihr Einsatz aus oder wo wollen sie sich noch selbst verbessern. So verschieden sie auch sein mögen, verbindet sie alle eine Gemeinsamkeit: Der Schutz unserer Umwelt liegt ihnen am Herzen und gemeinsam kämpfen sie für eine bessere Zukunft. 

Was war eigentlich eine ganz besondere Aktion in der Zeit als Ehrenamtlicher oder Ehrenamtliche bei Greenpeace? Wo bekommt man immer noch Gänsehaut, wenn man sich daran zurück erinnert und was hat Spuren hinterlassen? Heute teilen die Ehrenamtlichen prägende Momente mit uns.

Charlene (33), Ehrenamtliche in Berlin, seit 2010 bei Greenpeace

DIE prägendste Aktion gibt es bei mir nicht. Aber die Dokumentation von Umweltschäden, wie z.B. der Spreewald Verockerung und das kartieren alter Buchen im Spessart, haben großen Eindruck hinterlassen - weil man mittendrin steht und abstrakte Probleme plötzlich sehr real (und unendlich frustrierend) sind.

Dokumentation der Spreewald Verockerung.
Dokumentation der Spreewald Verockerung.

Michael (41), Ehrenamtlicher in Hamburg, seit 2012 bei Greenpeace

Die Grundausbildung zum Aktivisten hat mich sehr beeindruckt und mich darin bestärkt selber Aktivist zu werden. Die Professionalität mit der Aktionen geplant und durchgeführt werden ist bewundernswert.

Ingrid (66), Ehrenamtliche in Lübeck, seit 1984 bei Greenpeace

          "Kann ich nicht sagen - mich berührt vieles nachhaltig."

Judith (34), Ehrenamtliche in Köln, seit 2015 bei Greenpeace

Die Lidl-Kampagne von April 2017 bis Frühjahr 2018 war das erste Mal, dass ich bei einer Kampagne von Anfang bis Ende sehr intensiv dabei war und komplett begleitet habe. Unser Ehrenamtlichen-Team war super engagiert, wir haben viel umgesetzt und auf die Beine gestellt - das war eine tolle Dynamik, die sehr motivierend war. Die Aktion, wo wir eine Lidl-Filiale in einen Schweinestall verwandelt haben, war aufreibend. Die Mitarbeiter reagierten sehr grob und heftig - da ging der Puls ganz schön. Und am Ende der Erfolg, dass Lidl eine Kennzeichnung einführt.

        "Da konnte man mal sehen, wir haben einen langen Atem und können was erreichen."

Protest gegen LIDLs Billigfleisch Politik.
Protest gegen LIDLs Billigfleisch Politik.

Alexander (40), Ehrenamtlicher in Kassel, seit 2011 bei Greenpeace

Es gibt sehr viele Momente, die für mich besonders waren. Einige Aktionen waren schon sehr aufregend, wie zum Beispiel eine Labelaktion für chemiefreie Kleidung. Eine Fahrt auf dem deutschen Greenpeace-Schiff "Beluga II" hat mir auch sehr gut gefallen. Dort wurde zu alten Atomkraftwerken informiert. Während den zehn Tagen auf dem Schiff habe ich viele freundliche und aufgeschlossene Gleichgesinnte kennengelernt.

Label Aktion für chemiefreie Kleidung.
Label Aktion für chemiefreie Kleidung.

 

Tags
Aktion


Diskutiere mit uns

Bitte einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.