Adéliepinguin in der Antarktis
19.01.2018

Expedition in die Antarktis: Unterwegs mit der Arctic Sunrise

Das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise ist unterwegs in den eisigen Gewässern der Antarktis. Die Forschungsreise dient einer Mission: Im antarktischen Weddellmeer könnte in diesem Jahr das größte Meeresschutzgebiet der Welt eingerichtet werden - unterstützen Sie dafür unsere Petition! Die Greenpeace-Meeresexpertin Sandra Schöttner berichtet hier im Blog von ihren Erlebnissen an Bord - ihre aktuellen Updates finden Sie immer oben im Text!

Adéliepinguinen in der Hope Bay
Eine Familie von Adéliepinguinen in der Hope Bay

31.1.2018

Wir sind auf dem Weg zurück Richtung King George Island, um die Bardem-Brüder zu verabschieden. Auch für mich endet in wenigen Tagen diese Expedition – doch zunächst müssen wir zurück über durch die berühmt-berüchtigte Drake-Passage, die uns noch mal ordentlich durchschütteln wird.

Durch die Drake-Passage
Stürmisch: Beim Durchfahren der Drake-Passage wird man gerne mal ordentlich durchgeschüttelt!

27.1.2018

Heute stand alles im Zeichen des Tauchgangs von Javier Bardem, unserem spanischen Promi-Gast an Bord. Anfangs war er noch etwas skeptisch – immerhin tauchen wir in hunderte Meter Tiefe in einem engen U-Boot, das ist nicht ohne! Doch nach einer ausgedehnten Tauchboot-Einführung hat er den Tauchgang dann gewagt. Klasse!

26.1.2018

Eine neue PFC-Probenahme – diesmal unter stürmischen Bedingungen. Dieser dreistündige Landgang war wieder ein echtes Abenteuer wegen des starken Wellengangs und der glitschigen Felsen. Das führte nicht zuletzt dazu, dass ich für die Wasserproben aus Sicherheitsgründen „an die Leine“ genommen werde musste. Die Plastik-Proben werden wir eintüten und einfrieren, damit sie an Land aufwändiger und besser analysiert werden können.

PFC-Probenahme in der Antarktis
PFC-Probenahme mit meinem Kollegen Josh Ingram von der Arctic Sunrise.

25.1.2018

Ich bin gerade wieder aufgetaucht. Und: Es war einfach WUNDERVOLL. Und spannend. Und inspirierend. Ich würde am liebsten gleich nochmal runter…. Nichtsdestotrotz: Wir haben natürlich gearbeitet da unter Wasser! Es galt, einen sogenannten Transekt (d.h. auf einer mehr oder weniger geraden Linie in eine Richtung) zu fahren und alle Lebewesen auf Video zu dokumentieren, die uns begegnen. Zwischendrin mussten wir mit dem Hydraulikarm des Tauchboots immer wieder Proben nehmen, also einzelne Schwämme, Korallen, Federsterne etc., damit sie später genau bestimmt werden können.

24.1.2018

Der „Crew“-Austausch auf King George Island hat reibungslos geklappt – und mit Oskar-Preisträger Javier Bardem ist ein wenig Hollywood-Glanz an Bord gekommen. Javier und sein Bruder Carlos sind locker drauf und haben sich schon ganz gut eingelebt bei uns. Ich hatte sogar das spontane Vergnügen, Javier in die Kunst des Spüldienstes einzuweisen, was zu lustigen „Lost in Translation“-Szenen führte. Er meinte „soap“, sagte aber „soup“ – und ich verstand nicht, was unsere Tomaten-Suppe im Seifenfach der Spülmaschine zu suchen haben sollte!? Am Ende mussten wir beide tierisch lachen.

Meinen Tauchgang werde ich nun, nach einigem Hin und Her, voraussichtlich morgen Nachmittag haben. Nach der U-Boot-Einweisung ist mein vergrabenes Wissen um Schalter, Hebel, Köpfe und Ventile wieder aufgetaucht. Von mir aus kann’s losgehen!

Javier Bardem auf der Arctic Sunrise.
Javier Bardem auf der Arctic Sunrise.

22. Januar 2018

Die ersten Tauchgänge sind erfolgreich absolviert und meine Kollegen haben spannendes Material aus über 300 Meter Tiefe mitgebracht. Die Fotos zeigen eine faszinierende Artenvielfalt. Wir sind zuversichtlich, erste Hinweise auf sogenannte „Vulnerable Marine Ecosystem-Strukturen – besonders empfindliches Meeresökosystem“ gefunden zu haben. Das ist wichtig, denn wir brauchen diese Daten, um unsere Forderung nach einem Meeresschutzgebiet in dieser Region zu untermauern. 

Wir sind nun auf dem Weg Richtung King George Island – dort bekommen wir prominenten Besuch auf der „Arctic Sunrise“: Hollywood-Schauspieler Javier Bardem schließt sich unserer Expedition mit seinem Bruder Carlos Bardem an.

Unterwasserboot kurz vorm Abtauchen.
Unser Unterwasserboot kurz vorm Abtauchen.
Unterwasseraufnahme vom antarktischen Meeresboden
Unterwasseraufnahme vom antarktischen Meeresboden.

20. Januar 2018

Die vergangenen Tage waren proppenvoll gestopft mit Vorbereitungen für die Tauchgänge und meinen Probenahmen. Das schreibe ich jetzt so neutral – aber eigentlich brodelt es in mir vor Begeisterung! Die Landausflüge, bei denen wir die Schneeproben nehmen, finden in spektakulärer Kulisse statt: Einsame Hügel, die die untergehende Sonne in flüssiges Gold taucht, während der eine oder andere Pinguin neugierig in meiner Nähe herumwatschelt. Und auch die Hin- und Rückfahrt durch Neben und Eisschollen ist einfach märchenhaft.

Und nicht zuletzt: unser erster geglückter Tauchgang gestern Abend. Das Ergebnis: Strahlende Gesichter bei meinem amerikanischen Kollegen John Hocevar und unserer Forschungsleitung Susanne Lockhart. Die Welt dort unten übertrifft alle unsere Erwartungen – so bald wie möglich werde ich versuchen, Bilder in den Blog einzustellen. Wir sind ultra-gespannt, was wir in den nächsten Tagen noch zu sehen bekommen!!! Und ich freue mich sehr, dass ich selbst bald die Tiefen dieses Meeres entdecken darf.

Kolonie von Adéliepinguinen
Eine Kolonie von Adéliepinguinen.
Die Arctic Sunrise in der Antarktis
Das kleine Spielzeugschiff da unten ist unsere Arctic Sunrise!

Mittwoch, 17. Januar 2018

In der Antarktis mal eben an Land zu gehen, ist eine kleine Expedition - erst recht mit schweren Kübeln mit Flaschen und anderer Ausrüstung für unsere Probenahme. Aber es hat sich gelohnt! Heute konnten wir erstmals Schneeproben nehmen, die wir auf per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC-Rückstände) testen werden. PFC steht für „Per- und Polyfluorierte Chemikalien“ – man kennt sie zum Beispiel aus regenfester Outdoor-Kleidung. PFC sind schlicht Schadstoffe, die in der Natur ursprünglich nicht vorkommen.

PFC sind sehr langlebig und es gibt für sie keinen natürlichen Abbaumechanismus. Sind sie erst einmal freigesetzt, können sie sich überallhin verbreiten. Greenpeace hatte das zuletzt 2015 mit Stichproben in abgelegenen Regionen – von Himalaya-Ausläufern in China über die Alpen bis nach Patagonien – nachgewiesen und in dem Report Chemie in unberührter Natur berichtet.  Ich bin gespannt, wie das Ergebnis dieses Mal hier in der  Antarktis ausfällt – allerdings müssen wir auf noch ein wenig warten. Die Auswertung macht ein Labor in Deutschland.

Adéliepinguine in der Hope Bay
Noch mehr possierliche Adéliepinguine in der Hope Bay...
Eselspinguine, im Hintergrund zu sehen: Unser Schiff, die Arctic Sunrise

Dienstag, 16. Januar 2018

Ein absolut magischer Moment. Wir sind in der Hope Bay angekommen – eine Bucht ganz am äußersten Zipfel der antarktischen Halbinsel. Erst war nur Nebel, hier und da eine kleine Eisscholle. Doch dann tauchten innerhalb weniger Minuten plötzlich majestätische schneebedeckte Berge vor uns auf. Wahnsinn! Springende Pinguine, Wale, Albatrosse… Wir standen alle mit offenem Mund und Gänsehaut an Deck und auf der Brücke.

Und dann musste alles ganz schnell gehen für den ersten Testdurchlauf der Mikroplastik-Probenahme. Dazu haben wir einen sogenannten Manta-Trawl dabei: Das ist ein feiner Käscher, den wir durchs Wasser ziehen und in dem sich Plastikteilchen verfangen.

Montag, 15.1.2018

Puh, die berühmt-berüchtigte Drake Passage ist überstanden... Als wir in die Passage einfuhren, machte die „Arctic Sunrise“ ihrem Spitznamen „Waschmaschine“ alle Ehre und fing wie wild an, zu schaukeln und zu tanzen. Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen: Ich war nicht die einzige, die mit einem verkrampften Gesichtsausdruck übers Schiff lief und im Bett verschwand.

Heute Nacht gegen 4:00 Uhr unserer Zeit werden wir zum ersten Mal die Inselregion bei King George Island erreichen. Geplant sind ein erster Landgang und eine erste Mikroplastikprobenahme morgen Nachmittag, während die Techniker die Tauchboote für Mittwoch klarmachen. Die Stimmung ist super. Es kann losgehen!

Sandra auf der Arctic Sunrise
An Bord der Arctic Sunrise auf dem Weg in die Antarktis..

 

Tags
Antarktis
Topic
Meere


Weitere Beiträge zum Thema


Diskutiere mit uns

Bitte einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.