16.08.2018

7 Tipps zum Wassersparen

Ob beim Kochen, Putzen, Waschen, Trinken oder auch zur Erzeugung vieler Lebensmittel – wir sind auf Wasser angewiesen. Wie können wir bewusster mit dieser Ressource umgehen?

In Deutschland können wir über Wasserknappheit (meistens!) nicht klagen. Wir haben keine weiten Wegen für unser Trinkwasser zurückzulegen und spülen sogar unsere Toilette mit kostbarem Trinkwasser. Wie absurd, wo doch an anderen Orten der Welt ein einfacher Zugang zu Trinkwasser eine Besonderheit ist. Wenn man sich das bewusst macht, ist es doch nur logisch, es nicht einfach zu verschwenden.

1. Duschen statt Baden

Für ein Vollbad werden ungefähr 120 Liter Wasser benötigt, für eine Dusche „nur“ 70 Liter. Wenn man also statt zu baden lieber kurz unter die Dusche geht, kann man fast die Hälfte an Wasser sparen.

2. Wasserhahn zudrehen

Während des Abwaschs, beim Zähneputzen, beim Einseifen in der Duschen: Wasserhahn zudrehen. Während dieser Zeit wird das Wasser nicht benötigt und kann super einfach eingespart werden.

3. Leitungswasser trinken

Leitungswasser ist genauso gesund wie Mineralwasser aus dem Supermarkt. Man spart nicht nur Wasser, sondern auch Geld und Kraft, wenn man keine Wasserflaschen beim Einkauf schleppen muss. 

4. Sparspültaste bei der Toilettenspülung nutzen

Wenn die Toilettenspülung verschiedene Tasten hat, die richtige verwenden. Meist spült die kleinere Taste ca. 3 Liter Wasser in die Toilette und die große Taste 6 Liter. Wenn man spült kann man zusätzlich die Stopp-Taste verwenden, wenn genug Wasser nachgespült wurde.

5. Waschmaschine ganz füllen

Auch wenn man mal auf den Lieblingspullover verzichten muss, weil er nicht gewaschen werden kann, bis eine volle Waschmaschine zustande kommt: Erst waschen, wenn die Maschine korrekt gefüllt ist. Ein Tipp ist, dass noch eine Handbreit Platz zwischen trockener Wäsche und Trommel vorhanden sein sollte.

6. Geschirrspüler nutzen

Ein gut gefüllter Geschirrspüler ist wassersparender als mit der Hand
abzuspülen. Wenn kein Geschirrspüler vorhanden ist, beim Abwasch nicht das Wasser laufen lassen, sondern einen Stöpsel benutzen.

7. Dichtungen überprüfen

Der hohe Wasserverbrauch eines tropfenden Wasserhahns wird häufig unterschätzt. Undichte Schläuche oder Wasserhähne können durch Verkalkungen entstehen, hier hilft die regelmäßige Reinigung, beispielsweise mit Essig. Die Reparatur einer defekten Dichtung übernimmt meist der Hausmeister, man kann sich aber auch selbst im Baumarkt die notwendigen Ersatzteile besorgen.


Talika Öztürk

Talika (*1995) unterstützt Greenpeace in der Online-Kommunikation und beschäftigt sich mit dem Thema Klima-Kommunikation. 


Weitere Beiträge zum Thema


Diskutiere mit uns

Bitte einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.