Hanno Groth
17.02.2017

World Press Photo: Das beste Naturfoto

Zum 60. Mal verkündet die World Press Photo Foundation die Gewinner des World Press Photo Contest. Gewinner in der Kategorie Natur ist ein Bild des Fotografen Francis Pérez.

Meeresschildkröten gehören laut Liste der International Union for Conservation of Nature (IUCN) zu den bedrohten Arten. Die Menschen greifen leider sehr stark in ihren Lebensraum ein. Eine der vielen Gefahren, die den Meeresschildkröten das Leben schwer machen, hat der von den Kanaren stammende Fotograf Francis Pérez im June 2016 vor Teneriffa mit seiner Kamera festgehalten: Eine Schildkröte hat sich in einem treibenden Fischereinetz verheddert. Herrenlose Fischernetze, sogenannte Geisternetze, schwimmen überall in den Meeren. In ihnen verfangen sich Fisch und andere Meerestiere und verenden jämmerlich. Laut einer Studie der Welternährungsbehörde FAO landen jährlich rund 1.250 Kilometer Fischereinetze alleine in den europäischen Meeren.

Der Fotografen Francis Pérez dokumentiert überall auf der Welt das Unterwasserleben: Bei Indonesien, der Roten See, Malaysia, Südafrika, Mozambik, den Philippinen, den Galapagos Inseln oder Mexiko. Fotos macht er unter anderem für die spanische Ausgabe des National Geographic und den Ocean Geographic.

Mit der jährlichen Auszeichnung honoriert die World Press Photo Foundation herausragende Projekte des Fotojournalismus. Die Galerie mit allen Gewinner-Fotos gibt es hier.

Topic
Meere

Hanno Groth

Hanno Groth

Hanno Groth hat Politik studiert und arbeitet seit 2012 als Web-Campaigner bei Greenpeace Deutschland.


Weitere Beiträge zum Thema


Diskutiere mit uns

Bitte einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.