25.08.2017

Tofu: Die Würfel sind gefallen!

Tofu bekommt heute einen eigenen Welt-Tag. Dem Engagement eines Paares aus Berlin sei Dank.

Nichts verkörpert veganes Essen so wie dieser weiße Klotz, der erstmal nach gar nichts schmeckt. Tofu! Ein Symbol des Faden und Eintönigen, des "Was ist du denn dann überhaupt?". Mirja Kuckuk hat ihn in der Süddeutschen Zeitung einst als "essbaren Radiergummi" bezeichnet. Wie hat es dieses blasse Mauerblümchen der Kulinarik nur zu diesem Erfolg gebracht?

Heute findet erstmalig der Welt-Tofu-Tag statt. Ein veganes Paar aus Berlin hat ihn ins Leben gerufen und veranstaltet heute das passende Fest dazu. Da stellen sich wahrscheinlich bei Jens Spahn wieder alle Nackenhaare auf, wenn er das nur hört.

5 Tofu-Facts

  • Tofu ist in Asien seit 2000 Jahren Teil der Esskultur
  • Als Fleisch-Ersatz wird er vor allem in westlich geprägten Ländern gesehen
  • Tofu schmeckt so wie man ihn würzt
  • Gemacht wird er aus Sojamilch ähnlich wie bei der Käseherstellung
  • Tofu ist der wahrscheinlich beliebteste Klotz nach Lego
Justin Timberlake als tanzender Tofu singt: "Drink a vegan Shake!".

Meine ersten zehn Jahre als Vegetarierin habe ich überhaupt keinen Tofu gegessen. Gemüse gibt es ja genug und ich war damals eh nicht die herausragende Köchin. Erst als dieser nicht unattraktive Tauchlehrer sein Thai-Curry-Rezept auspackte und meinen Kieler Studenten-Alltag damit aufhellte, flammte meine Liebe für Tofu auf. Viel Curry-Paste und viel Fett zum Frittieren machten aus den kleinen Würfeln plötzlich ein scharfes, knuspriges Geschmackserlebnis als säße ich in der Khao San Road unter Palmen.

Laurafruitfary kombiniert Tofu mit viel Gemüse und steht nicht so aufs Frittieren.

Da verstand ich: Tofu ist, was du aus ihm machst. Eine weiße Leinwand, die du bepinseln kannst wie du lustig bist. Das Frittieren oder Braten ist bei Naturtofu für mich unverzichtbarer Step 1. Und danach kommt, was die Gewürzschublade hergibt. Ablöschen mit Sojasauce und dazu etwas Sesam-Öl und rauf auf die Mie-Nudeln, mit Meersalz und Feigen-Marmelade und sofort naschen, mit Kurkuma und Kala-Namak-Salz als Frühstück ... mit Tofu geht irgendwie alles, sogar backen!

Die Bloggerin Jenny Mustard zeigt wie's geht. (Jens, jetzt bitte wegschauen.)

Tofus Karriere als Fleisch-Ersatz liegt natürlich auch daran, dass er viel Eiweiß liefert und so im Körper eine ähnliche Funktion erfüllt wie Fleisch. Doch immer wieder erlebe ich die enttäuschten und sogar angewiderten Gesichter beim Grillen, wenn jemand mit der Erwartung, es schmecke genauso wie Fleisch, in Tofu beißt. So wenig wie Sojamilch nach Kuhmilch schmeckt, schmeckt Tofu-Steak nach Rind. Aber ist das schlimm? Am besten funktioniert dieser Eins-zu-eins-Ersatz bei allen Fleisch-Produkten, die selbst nicht mehr nach den Tieren schmecken, aus denen sie gemacht wurden: Würste, Frikadellen, Geschnetzeltes oder Hack von Tieren, die selbst in ihrem kurzen Leben nie etwas anderes gegessen haben als Soja-Bohnen aus Südamerika. Selbst Steaks und Koteletts haben kaum noch Eigengeschmack, wenn sie aus der konventionellen Turbo-Mast kommen. Da kann man sich und den Tieren den Umweg sparen und gleich selbst das Soja essen. Ist übrigens auch viel effizienter.

Hier gibt's noch mal gute Tipps für Gerichte mit Tofu, zum Beispiel damit es in der Pfanne nicht spritzt.

Und wer am Wochenende noch nichts vor hat, hier ist ein Rezept zum DIY-Tofu. Erlebnisberichte bitte unbedingt an @greenpeace_foodstories auf Instagram!

Merci und guten Appetit!

Nadine und Jörg von Eat This können Tofu selber machen. Du vielleicht auch?
Format
Fundstücke

Lisa Maria Otte

Lisa Maria Otte (*1982) ist Digital Campaignerin bei Greenpeace. Sie schreibt über die Themen Ernährung und Tierschutz.


Weitere Beiträge zum Thema


Diskutiere mit uns

Bitte einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.